Radioumfrage 2019: Immer mehr Ratgeber und Servicethemen

Wie haben sich die Programme der deutschen Radiosender in den letzten Jahren verändert? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Online-Umfrage unter Radiomachern, die im Juli von der Spezialagentur für Hörfunk-PR audioetage durchgeführt wurde. Mehrere hundert Rundfunkredakteure von knapp 100 privaten und öffentlich-rechtlichen Radiosendern nahmen an der Umfrage teil.

Ergebnisse: Bewegung beim Wortanteil

Der überwiegende Teil der Radioprogramme setzt sich aus einem Musik- und einem Wortanteil zusammen. Ausgenommen sind hier reine Musik- bzw. Informationssender. Bei knapp der Hälfte der befragten Radiomacher hat sich der Wortanteil im letzten Jahr nicht verändert. 26,1 Prozent gaben an, dass der Wortanteil sogar größer geworden ist.

Mehr Ratgeber und Servicethemen in den letzten zwei Jahren

Befragt nach den Inhalten der Wortanteile konnten in den letzten Jahren vor allem Ratgeber- und Servicethemen punkten.
42 Prozent der befragten Rundfunkjournalisten gaben an, dass der Service-/Ratgeberanteil in ihrem Programm zugenommen hat. Von einer Abnahme berichten lediglich 10,1 Prozent.

Beim Nachrichtenressort erklärten 62,3 Prozent der Befragten, dass sich ihr Anteil nicht verändert habe. 26,1 Prozent sprechen von einer Zunahme. 11,6 Prozent von einer Abnahme.

Der Sportanteil des Programms hat bei 31,9 Prozent der befragten Radiomacher abgenommen. Nur knapp die Hälfte (52,2 Prozent) gab an, dass sich der Sportanteil des Programms nicht verändert habe.

Wortformate: Interviews und Kollegengespräche am beliebtesten

Zwar ist der klassische Radiobeitrag mit O-Tönen bei PR-Agenturen und ihren Auftraggebern am beliebtesten – geht es aber nach den Radioredakteuren, werden vor allem Interviews und Kollegengespräche bevorzugt.

Auf die Frage, wie oft noch klassische Radiobeiträge eingesetzt werden, antworteten lediglich 56,4 Prozent, dass diese oft bzw. sehr oft zum Einsatz kommen.  Interviews hingegen bevorzugen 69,8 Prozent. Kollegengespräche werden mit  63 Prozent oft, bzw. sehr oft eingesetzt.